Aufgefallen, Buch, Buch und Film
Schreibe einen Kommentar

„Das Gleichgewicht der Welt“ – Rohinton Mistry.

Eines der schönsten und dabei verstörendsten Bücher, das ich jemals gelesen habe. Ich bekam es geschenkt und hatte es mir für einen Strandurlaub vor zwei Jahren aufgehoben. Einmal angefangen zu lesen, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Bis ich zu den letzten 50 Seiten kam, welche zu lesen genau mit dem Rückflug zusammen gefallen wäre und ich dann doch lieber zuhause Rotz und Wasser heulen wollte.

Vier Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts treffen 1975 in Bombay aufeinander. Und einmal zusammen getroffen, sind ihr Lebenswege bis zum Ende des Buches (neun Jahre später) untrennbar miteinander verknüpft. Viele einzelne Geschichten über die verschiedensten Menschen bringen einem Rohinton Mistrys Indien auf faszinierende Art und Weise näher. Lachen und weinen immer nah beieinander. Ein unglaubliches Buch, über welches man noch lange nach dem Lesen immer mal wieder nachdenkt. – 860 Seiten, Fischer Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.