Aufgefallen, Buch und Film, Film
Kommentare 1

Serie: „How to Get Away with Murder“

Oder zu gut deutsch: Wie man mit Mord davonkommt. Im Mittelpunkt steht die Anwältin und Professorin Annalise Keating (grossartig gespielt von Viola Davis, die dafür auch mit einem Emmy ausgezeichnet wurde), welche eine Gruppe von auserwählten und talentierten Studenten um sich schart und sich von ihnen bei der Arbeit vor Gericht unterstützen lässt. Natürlich nicht, ohne einen Wettbewerb daraus zu machen und den Konkurrenzkampf zu befeuern.

Ich freute mich riesig auf den Start dieser Serie und schaute gespannt die erste Folge. Liess sich gut an, ich war jedoch etwas irritiert von den Rückblenden, bei denen ich das Gefühl hatte, immer dasselbe zu sehen. Dieses Rätsel löste sich dann auf und spätestens ab der dritten Folge war ich angefixt und konnte kaum aufhören zu gucken. Und die Szene, in der sich Annalise wortwörtlich entblösst und von all ihrem Make-up und den falschen Haaren befreit, ist so faszinierend wie verstörend. Irritation und Manipulation spielen allgemein eine wichtige Rolle.

Mir gefällt der Mix zwischen den einzelnen Fällen, welche pro Folge gelöst werden und der alles überspannenden Geschichte, in welche die Hauptdarsteller verstrickt sind. Und die immer wieder überraschenden Wendungen, jedes Mal wenn man denkt, jetzt sei alles gesagt und aufgelöst. Übrigens finden sich auch drüben bei Ditomag Serienjunkies, Tipps inklusive.

1 Kommentare

  1. Danke Eliane! 🙂 Ja, bin auch total angefressen von der Serie. Bin jetzt schon auf dem aktuellsten Stand und warte von Woche zu Woche gespannt auf die nächste Folge. Macht süchtig die Serie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.