Asien, Die Reise 2015, Thailand
Kommentare 1

#14 – Thailand: Being lazy at Chiang Rai.

Nach vier Tagen in Chiang Mai fahren wir – ohne ein Trekking in den Beinen – mit dem Bus (ja, dem schnellen und klimatisierten) nach Chiang Rai. Für umgerechnet 5 Franken sind wir in drei Stunden (und pünktlich) da, haben ein Getränk, einen Bun, ein Erfrischungstüechli und 10 Minuten Pinkelpause erhalten. Das Taxi bringt uns innert kürzester Zeit zu unserem Zuhause für die nächsten vier Tage, dem „The Legend Chiang Rai“, 124/15 Moo 21 Kohloy Road.

image  image  image

Ein wirklich tolles Hotel in einer wunderschönen Anlage direkt am Fluss. In welchem man wohl aber eher nicht baden sollte, weil 1. ziemlich verdreckt und 2. mit hoher Wahrscheinlichkeit auch hier Tiere drin schwimmen, denen man nicht näher begegnen möchte. Preis und Qualität überzeugen und das günstigste Zimmer reicht völlig – der einzige Nachteil da: es gibt zwei Einzelbetten, welche sich nicht zusammenschieben lassen.

Auch bezüglich Essen überzeugt das „Legend“: Tolles Frühstücksbuffet und leckere Thai-Küche. Hier trinken wir nach Wochen mal wieder eine Flasche Rotwein. Nicht ausprobiert haben wir das italienische Restaurant des Hotels, in dem neben Pizza und Pasta auch ein Vorspeisenteller mit verschiedenem Trockenfleisch (20 Franken!) angeboten wird.

Das Hotel verfügt über ein Gym, wenn auch ein kleines. Ich schaffe es sogar jeden Morgen für 20 Minuten aufs Laufband und für 10 Minuten Längen ziehen in den Pool. Vor dem Frühstück!

image  image  imageimage  image image

Am Samstagabend verschlägt es uns ins Stadtinnere an die Walking Street, wo über mehrere Kilometer Stände mit Frischfleisch, T-Shirts und Unterhosen, Lemon Juice, Vorlegeteppichen, Zeichnungen und vielem mehr locken. Und zwar tatsächlich mehrheitlich für die Einheimischen, denn Touristen sehen wir hier nur sehr wenige. Auf dem Nachhauseweg zu Fuss erwischt es uns tatsächlich eines der wenigen Male in diesen ganzen Ferien: es regnet…. Wir schaffens grad noch so zurück ins Hotel und können im Zimmer das Stündli abwarten, bis alles trocken und die Temperatur wieder auf die üblichen 32 Grad eingependelt ist.

1 Kommentare

  1. esther sagt

    Hoi zämä, hier regnet es seit Tagen, bääh.
    Ein bisschen beamen wäre jetzt schön.:) Chüssli
    Ma♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.